top of page
  • sigizitzart

10 Dinge über Hiroshima

Am vergangenen Wochenende habe ich Hiroshima besucht. Hier sind 10 Eindrücke für dich. Los gehts!


1. Der Atomic Bomb Dom


Das, was nach Little Boy 1945 noch übrig war, ist ein Bruchteil dieses Gebäudes.



























2. Der Origami- Kranich


...ist hier ein Symbol für Frieden. In Papierform schmückt er Denkmäler, aber auch Skulpturen aus festem Material. Rate mal, wer direkt nach der Rückreise das Origami Papier rausgekramt hat;)


















memorial tower to the mobilized students. Ein Symbol zum Gedenken für unzählige Schüler, die dem Krieg zum Opfer wurden.


























3. Okonomiyaki


Das wird hier anders gemacht, als ich es bisher kannte: mit Nudeln.



4. Sakura-Season #2


Die durfte ich dieses Jahr 2 mal erleben. In Hiroshima war die Kirschblüte minimal später in voller Blüte als in Tokyo und Umgebung. Einfach nur schön<3





























5. Das Peace Memorial Museum


..war neben dem KZ in Dachau das traurigste Erinnerungsstück aus der Geschichte, das ich bisher gesehen habe. Hier ist ein verbrannter Buddha. Das Museum zeigt neben verbrannten Gegenständen auch viele viele Verwundete.
































6. Kosei Mito


Kosei Mito ist ein in- utero Überlebender des Bombenangriffs. Ich habe ihn im Park getroffen. Du findest seinen Bericht aber auch in diesem Video.


Er erzählte, dass er die "ganze Geschichte" sehr lange nicht in Japan unterrichten durfte. Dazu hätte dann auch die Vorgeschichte zwischen den USA und Japan gehört und eine eher faktenbasierte geschichtliche Berichtserstattung. Aber ganz ehrlich; Geschichtsbücher schreiben, Geschichte unterrichten...wann ist das schon objektiv?! Vielleicht nie.



7. Miyajima ist um die Ecke



























8. Das Stadtbild


Hiroshima ist kanalartig und durchzogen von schönen Wegen am Wasser.





9. Mein erstes Taiyaki


Das ist ein fischförmiger, süß gefüllter Kuchen. Schmeckt ein bisschen wie Crepe. Gott weiß, warum ich das nach fast 3 Jahren in Japan erst jetzt probiert habe.





















10. Fazit


Wer Hiroshima besucht, kommt nicht drum herum, sich mit dem Atombomben Angriff zu beschäftigen. Einer der Gründe, warum ich die Stadt besuchen wollte, war eben genau dieses historische Ereignis.

Alles was ich gesehen habe, was damit im Zusammenhang stand, war natürlich extrem traurig und erschütternd.

Aber es ist lohnenswert, sich auf diese Eindrücke einzulassen.


Genauer genommen ist Hiroshima seit dem vergangenen Wochenende eine meiner bemerkenswertesten Japanerfahrungen, die ich überhaupt nicht missen möchte! Irgendwie gewinnt man doch von den Menschen eines Landes eine neue Perspektive, wenn man einen Teil ihrer Geschichte kennenlernt.


Ich hoffe, dir haben meine Kurz- Trip Eindrücke gefallen und bald mehr!


Sigi







Commentaires


bottom of page